Disco-Abend im kleinen Stil

Im Gespräch mit Werner Straukamp, der am 21.10.2016 in der ALTEN WEBEREI bei der Soul-Disco-Party auflegt

Wie ist die Soul-Disco-Party entstanden?
Zusammen mit Hans-Jürgen de Winder habe ich über zehn Jahre auf der GN-Disco-Party in der ALTEN WEBEREI als DJ aufgelegt und mich um das Programm gekümmert. Das haben wir 2012 zum letzten Mal gemacht und im Anschluss wurde an uns die Idee herangetragen, ob man nicht einen Disco-Abend im kleineren Stil bzw. ein Partyformat mit einer speziellen Ausrichtung auf eine Musikrichtung wie Oldies, Classic Rock oder Soul- und Funkmusik veranstalten könne. Auf diese Weise ist die Soul-Disco-Party entstanden, die im vergangenen Oktober zum ersten Mal stattgefunden hat. Das war ein sehr schöner Abend.

Und was erwartet das Publikum bei der Soul-Disco-Party am 21.10.?
Bei der Soul Disco wird eine spezielle Musikrichtung für alte Freunde und Liebhaber von Soul- und Funkmusik, die sich gerne dazu bewegen, geboten. Und sie richtet sich an neue Interessierte, die gerne mal zur Musik von Stevie Wonder, Marvin Gaye, Michael Jackson und Prince tanzen wollen.

Seit wann arbeitest du als DJ?
In den 1970ern habe ich das im Nordhorner Jugendzentrum just for fun gemacht. Das Jugendzentrum hatte eine Disco-AG angeboten, wo regelmäßig zwölf bis vierzehn Leute an den Wochenenden und zum Teil mittwochs Platten aufgelegt haben. Wir haben viel Soul- und Funkmusik, schwarze Musik im weitesten Sinne, aufgelegt. In den 80er-Jahren hab ich dann drei Jahre lang im Roxy aufgelegt.

160928_grafik_soul_disco_party

Du warst lange Zeit Leiter des Stadtmuseums Nordhorn. Welche Publikationen kannst du zur Nordhorner Stadtgeschichte empfehlen?
Wer sich mit Textilindustrie beschäftigen möchte, dem empfehle ich den Katalog zur Dauerausstellung im Stadtmuseum „Menschen, Mode und Maschinen“. Dieser gibt einen guten Überblick über die Geschichte der Textilindustrie. Wer sich für die größte Nordhorner Textilfirma interessiert, sollte sich den Katalog „Nino – der Stoff aus dem die Mode war“ ansehen. Denjenigen, die sich für die frühere Jugendszene in Nordhorn interessieren, empfehle ich das Buch „Nordhorn und die 70er: Demonstranten, Stadtplaner und Textiler“. Da es ausverkauft ist, kann man es nur noch in der Stadtbibliothek entleihen.

Advertisements