Bademeister Schaluppke: „Zehn Jahre unterm Zehner“

Jubiläums-Comedy-Show am Sa 23.09.2017, 20 Uhr, Bühne im Brauhaus
Vor zehn Jahren gab er sein Bühnendebut – heute zählt er zu einer festen Größe in der deutschen Kleinkunstszene mit bundesweiter Fangemeinde. Die Rede ist von Bademeister Rudi Schaluppke (alias Robbi Pawlik), seines Zeichens Bademeister, der jeden Tag in einem Kölner Kombibad seinen Dienst am Beckenrand versieht.

Erleben Sie Geschichten von einem ganz besonderen Arbeitsplatz. Einem Ort, an dem sich große und kleine Kulturen treffen: In der Badeanstalt. „Hier bin ich Innen- und Außenbeckenminister und betreue meckernde Muttis, renitente Rentner und pöbelnde Pubertiere. Ich bin Mädchen für alles, Aufpasser, Animateur, Kindertröster, Sorgenonkel, Sonderpädagoge, Diplomat und vor allem: Sozialarbeiter am Beckenrand der Gesellschaft.“

Der Mann hat also nicht nur etwas zu sagen – er hat in seinem Jubiläumsprogramm auch sonst viel zu bieten: verbale Arschbomben, groovige Songs und eine Bewegungskomik, die ihresgleichen sucht! Ein waschechter Entertainer, der zum 10-Jährigen ein Programm präsentiert, bei dem kein Auge trocken bleibt.

Aber Achtung – klare Ansage: „Wer bei mir schwimmt und sich daneben benimmt, geht Duschen. Und wenn ich sage, der Zehner bleibt zu, bleibt auch die Arschbombe unten.“


Karten [ProTicket] [AdTicket] [Facebook]
17 Euro im Vorverkauf (zzgl. Gebühren)

Pressestimmen
„Der eigentliche Star des Abends ist aber der Kölner Bademeister Schaluppke alias Robbi Pawlik. Der 47-Jährige, der in viel zu engen kurzen Hosen und hautengem T-Shirt auf die Bühne kommt, gibt Einblicke in seine Tätigkeit in einem Kölner Spaßbad, inklusive einer überzogenen Wasser-Zumba-Einlage, in der er einen rassigen Latin Lover mimt. Es vergeht keine Minute, in der nicht gelacht wird, was Schaluppke vollkommen zu Recht den Publikumspreis einbringt.“ (Stuttgarter Nachrichten)

„Robbi Pawlik ist ein Komiker mit Kultcharakter, der auf unvergleichliche Art Musik- und Typen-Comedy verbindet.“ (Westdeutsche Allgemeine Zeitung)

„Mit seiner Figur ‚Bademeister Rudi Schaluppke‘ hat der Kölner sich auf vielen Kleinkunstbühnen bereits eine beachtliche Fangemeinde erspielt. – Ein Comedian mit mimischer Begabung und Rythmusgefühl.“ (Fun(k)haus-WDR)

„Mit dieser Figur brachte Pawlik beim 6. Hamburger Comedy-Pokal sein Publikum in Wallung. Ein Solo-Programm ‚Funky Arschbombe‘ mit Gute-Laune-Fontänen.“
(Hamburger Abendblatt)

„Der Kölner Robbi Pawlik, der als Rudi Schaluppke seinen Dienst am Beckenrand versieht, darf getrost als Abräumer des Abends bezeichnet werden. Wenn der Mann, dem das hautenge blütenweiße Bademeister-Shirt am Wamst zu kleben scheint, seine Erfahrungen mit ‚Nickoll‘, ‚Murat‘ und ‚Ralle‘ auf dem ‚Acapulcoturm‘ zum Besten gibt, schnappt das Publikum kollektiv nach Luft.“ (Bonner Generalanzeiger)

„Viele sangen und klatschen fröhlich mit und belohnten die bunten Episoden des kreativen Entertainers – der eigentlich Diplom-Sportlehrer ist – mit Lachen und Applaus. Auch sein Bauchtanz oder die Synchronschwimmshow ließen die Zuschauerinnen und Zuschauer toben, von seinen ‚Beispielen über tripplewhoppergemästete Pubertierende‘ mal ganz abgesehen.“ (WAZ)

„Die Begeisterung über eine Sternstunde intelligenter Blödelei beruht auf Gegenseitigkeit.“ (Südkurier Villingen/Schwenningen)

„Kein schöner Anblick, aber eine echte Lachnummer.“ (EXPRESS, Köln)

Advertisements