Das Kulturzentrum Nordhorn Alte Weberei veranstaltet am Sonntag, den 12. September um 18.00 Uhr gemeinsam mit der Musikgruppe Schellack einen unterhaltsamen Abend.

„Für eine Nacht voller Seligkeit, da geb´ ich alles hin!“ – Mit diesem Motto Lied startet das Ensemble seinen ersten Auftritt nach der Pandemie und nimmt seine Zuhörer mit auf eine musikalische Zeitreise in die 20er bis 40er Jahre, eine Zeit, die ähnlich wie heute von sozialen und politischen Extremen geprägt war, in der Tanz und Musik aber als Ablenkung von den Alltagssorgen erlebt wurden.
Mit eigenen Arrangements erklingen wunderschöne Melodien zu verschiedenartigen Texten. Mal gefühlvoll bis sentimental wie „Das muss ein Stück vom Himmel sein“, mal frech und witzig wie „Ich hab‘ das Fräulein Helen baden seh‘n“, mal aber auch hintergründig und ernst wie im Lied: „Just a Gigolo“: „Schöner Gigolo, armer Gigolo“.
Schellack, das sind die Musiker Heinz Bausen (Klavier und Gesang), Jürgen Huth (Gitarre und Gesang), Tobias Klomp (Hauptsänger), Sabine Kluge (Geige und Gesang), Dieter Linnenbaum (Kontrabass). Hinzu kommen an diesem Abend zwei Gäste: Reinhard Prüllage als Moderator und Heinz Rohlfs, früheres Schellack-Mitglied, als Schlagzeuger.
Da viele Titel einem breiten Publikum bekannt sind, werden die Zuhörer des Öfteren zum Mitsingen eingeladen.

Die organisatorische und technische Durchführung des Konzerts übernimmt das bewährte Team des Kulturzentrums Alte Weberei. Wegen der aktuellen Corona-Auflagen gibt es ein reduziertes Platzangebot mit 212 Plätzen.

ACHTUNG: Es gelten die derzeitigen Corona-Regeln: Zugang gibt es nur für tagesaktuell zertifizierte Getestete, vollständig Geimpfte oder nachweislich wieder Genesene. Bis zum Erreichen des Sitzplatzes muss eine Maske getragen werden. Während des Auftritts können die Masken abgenommen werden, da der Raum über eine ausreichende Größe verfügt.