13. November 2021
20:00

Vanja Sky Rocks und Manu Lanvin & The Devil Blues sind zwei der aktuell heißesten Acts im europäischen Blues Rock. Die Bandleader und Namensgeber haben eigene Köpfe, wenn es um die Musik geht und sie spielen nicht nur einfach Songs, mit denen sie die Fans des Genres für eine gewisse Weile unterhalten, sie leben und atmen den Bluesrock, sie zelebrieren ihn auf der Bühne mit einer Überzeugung und Hingabe, welche Notwendig ist, sich zwischen all dem Glitzer als echtes Goldstück erkennbar zu machen. Der grimmig ausschauende und mit dunkler, rauer Stimme charismatisch grollende, aber herzensgute Franzose Manu wird auf der Bühne zu einer explosiven Rampensau, geht in seinen schmissigen Hymnen auf und tobt, bis ihm der Schaum vor dem Mund steht. Er nutzt dabei den vollen Umfang von Bühne und Konzertsaal aus und fliegt förmlich auf einem dicht verwobenen Grooveteppich von seiner absolut präzise rockenden Rhythmustruppe.

Vanja Sky, die sich über 2019 hinweg vom blonden Bluesengel hin zu einer frechen, lasziven Rockhexe entwickelt hat, welche einer Joan Jett zu Runaways Zeiten locker den Rang abgelaufen hätte, geht anders an die Sache ran, verzaubert mit der Gabe der Verführerin ihr Publikum, egal ob Herren oder Damen, während sie musikalisch ein Zeitportal öffnet, durch welches man in die brodelnden späten 60er und 70er gesogen wird. Nachtclub oder großes Festival, Vanja findet immer einen Weg, mit ihrem Sidekick Robert als Gitarrenteam die zum jeweiligen Song passende Atmosphäre durch magische Melodiebögen zu erschaffen.
Und dieses seelenverwandte Gespann Manu Lanvin und Vanja Sky an einem Abend nacheinander auf der Bühne zu erleben ist ein Konzertereignis so selten wie Sternenstaub, voller brodelnder Intensität, bei der nicht nur der Konzertsaal kocht, sondern auch die Seele des Zuschauers in ihrer Tiefe berührt wird. Wenn man 1972 von Rory Gallagher und Ten Years After geschwärmt hat, wird man 2021 von Manu Lanvin & The Devil Blues und Vanja Sky Rocks voller Ehrfurcht sprechen.

ACHTUNG: Am Abend der Veranstaltung ist der Zutritt nur mit 3-G-Regel möglich.
// findet im grafschafter Brauhaus in der Alten Weberei statt