Little Steve & The Big Beat

Clubkonzert am 08. Februar 2017, 20 Uhr [Tickets]
Die niederländische Formation „Little Steve & The Big Beat“ wurde 2013 gegründet und ist tief im Blues mit Verknüpfungen zum Soul verwurzelt. In der Folge entsteht eine „High Energy“-Rhythm and Blues-Band, die ihr Publikum mitreißt und die Türen zu bedeutenden Festivals geöffnet hat. Nicht nur in ihrer holländischen Heimat, sondern auch international, insbesondere in den USA.

Die Single „Brand New Man“ (2014) hatte ein riesigen Erfolg in Belgien und in den Niederlanden. In der Folge war Little Steve & The big Beat als „Best Band“, „Best Vocalist“ und „Best Drummer“ bei den Dutch Blues Awards 2015 nominiert. Im November 2016 veröffentlichte Little Steve & The Big Beat ihr neues Album.

lsbb-bandfoto-hannemijn-de-grood-1200-x-800

KARTEN [Tickets]
10 Euro an den Vorverkaufsstellen
10 Euro an der Abendkasse
1 Euro Ermäßigung für GN-Card-BesitzerInnen

VORVERKAUFSSTELLEN IN NORDHORN
Georgies Plattenladen, Stadtring 33-35, 48527 Nordhorn
Grafschafter Nachrichten, Coesfelder Hof, 48527 Nordhorn
Lufthansa City Reisebüro, Firnhaberstr. 2, 48529 Nordhorn
Musikhaus Die Taste, Bahnhofstraße, 22a, 48529 Nordhorn
Reisebüro Richters, Bentheimer Str. 27, 48529 Nordhorn
VVV-Stadtmarketing, Firnhaberstr. 17, 48529 Nordhorn


Pressestimmen
„This band is unbelievably good!“ (Franky Bruneel, „Back To The Roots- BE)

„The horns in combination with Steve’s guitar playing creates a sound that almost brings you to tears. It gives you goose bumps. This band left a huge impression. (Roland Wichser, Zoetermeer Nieuws – NL)

„This band, a real coup for the P&O Blues Revue organisers, is virtually unknown in the UK. Or rather ‚was‘, since their high-standing in the Netherlands (nominated for ‚Best Band‘, ‚Best Vocalist‘ and ‚Best Drummer‘ in this year’s Dutch Blues Awards) is surely destined to be mirrored soon over the North Sea.” (Keith Lee, Blues in Britain – UK)

„Terrific band!“ (Mark Hummel – USA)

„This Dutch band offered blues with soul influences at its finest. Guitarist Steven van der Nat proved with his virtuoso guitar riffs, why in the scene he’s known as „Little Big Steve“.“ (Cornelia Kršák, RP Online.de -DE)

„A topband!” (Bert Lek, bluesmagazine.nl -NL)