Skip to content
Ausstellung vom 28. April - 16. Juni
Öffnungszeiten: Mo - Fr von 14.00 Uhr - 17.00 Uhr

Im neuen Projekt „LIEBLINGSSTÜCKE“ haben wir gemeinsam mit Menschen aus Nordhorn, Lingen, der Grafschaft und dem Emsland eine Ausstellung entwickelt. Eine Ausstellung von etwas ganz Alltäglichem. Von Material, Wärme, Ästhetik. Von knapp, wallend und steif. Schlicht, von Kleidung. Und zwar deiner Kleidung. Also nicht von irgendwelcher Kleidung, sondern von deinen Lieblingsstücken. Von dem einen Kleidungsstück, welches für dich nicht einfach nur ein Kleidungsstück ist. Welches dich eventuell schon dein ganzes Leben begleitet, ein Geschenk war, eine Erinnerung oder endlich genau die neue Jacke ist, die du dir schon dein ganzes Leben erträumt hast. Aus genau diesen Lieblingsstücken haben wir eine Ausstellung kreiert, in der völlig unterschiedliche Kleidungsstücke gezeigt und deren Geschichte und Bedeutung erzählt wird.
Als Ergänzung zur Ausstellung haben wir uns super interessante Programmpunkte überlegt, die alle mit dem Thema Kleidung und deren Herstellung zu tun haben. Wir freuen uns dich bei unserer Ausstellung und den Veranstaltungen begrüßen zu dürfen!

Es war einmal – Upcyclingwerkstatt für Kinder

Mittwoch, 5. Juni 2019, 15.00 - 18.00 Uhr, Seminarraum

Was früher einmal ein T-Shirt war und fast im Altkleidercontainer gelandet wäre, findet nun ein neues Leben als Einkaufsbeutel, Stirnband, Kette, Gürteltasche oder oder. Anmeldungen an bildung@weltladen-nordhorn.de Bitte pro Kind zwei alte T-Shirts (gerne bunt) mitbringen.

Vortrag – Menschen machen Kleider

Donnerstag, 14. Juni 2019, 19 Uhr, Seminarraum der Alten Weberei

FEMNET setzt sich seit mehr als zehn Jahren mit politischem Engagement, Bildungs- und Beratungsarbeit sowie einem Solidaritätsfonds für die Rechte von Frauen in der globalen Bekleidungsindustrie ein. Daniela Wawrzyniak, FEMNET-Referentin, wirft einen umfassenden, doch kurzweiligen Blick auf die Weltkarte der Modeindustrie, nimmt die Zuhörer*innen mit auf eine Reise entlang der textilen Lieferkette und zeigt auf, was sich ändern muss, damit die Vision „Frauen arbeiten und leben selbstbestimmt in Würde – weltweit“ erfüllt werden kann.