Über uns

Das Kultur- und Tourismuszentrum ALTE WEBEREI versteht sich als Veranstaltungshaus in der niedersächsischen Stadt Nordhorn kurz vor der niederländischen Grenze.

Auf dem Programm stehen Musikkonzerte, Kabarettabende, Theateraufführungen und Partys, zudem finden Markt- und Messeveranstalter in den denkmalgeschützten Räumen ein Zuhause. Durch öffentliche Vorträge und Empfänge sowie Angebote im Bereich Kulturelle Bildung fungiert die Weberei als soziokulturelles Zentrum. Unsere Säle können für eigene Veranstaltungen (z.B. Firmen- und Familienfeiern, Hochzeiten, etc.) gemietet werden.

Textilkonzern Ludwig Povel & Co.

Die ALTE WEBEREI gehörte bis weit in das 20. Jahrhundert zum Unternehmen Ludwig Povel & Co., das gemeinsam mit den Firmen NINO und Rawe zu den führenden Nordhorner Textilkonzernen zählte. Nach dem Konkurs 1978 wurden rund eintausend Textiler entlassen und nahezu alle Fabrikanlagen abgerissen. Nur drei Gebäude blieben verschont: Das Verwaltungsgebäude, der Spinnereiturm und die 1949 erbaute Neue Weberei, die in den 1990er-Jahren mit finanziellen Mitteln der EUREGIO zum Kulturzentrum „ALTE WEBEREI“ umgebaut wurde.

Wandel zum Kulturzentrum

Heute firmiert das Kulturzentrum als GmbH. Gesellschafter sind die Stadt Nordhorn, die den Betrieb mit einem jährlichen Betriebskostenzuschuss fördert, das VVV-Stadt- und Citymarketing Nordhorn und der Förderverein „ALTE WEBEREI“. Das denkmalgeschützte Gebäude beherbergt die Ausstellungs-Pavillons der Städtischen Galerie, die „Museumsfabrik“ des Stadtmuseums Nordhorn, die Studios des Radiosenders Ems-Vechte-Welle, die Braukessel des Grafschafter Brauhauses sowie die Veranstaltungssäle der ALTEN WEBEREI.

Partizipation und Kulturelle Bildung

Im Bereich Partizipation und Kulturelle Bildung wird im Atelier der Kunstschule, im „Bewegungsraum“ der Städtischen Musikschule und mittels der medienpädagogischen Angebote der Ems-Vechte-Welle ein wertvoller Beitrag zur Entwicklung von Stadtgesellschaft geleistet; im Februar 2016 startet zudem das Theater-, Tanz- und Fotolabor der ALTEN WEBEREI. Mit diesen Aktivitäten verwandelt sich der Kulturort in ein Soziokulturelles Zentrum, in dem Menschen aller Altersgruppen die Möglichkeit haben, selbst kreativ aktiv zu werden.

Ort für die heimische Wirtschaft

Zudem sind die rund 2.000 Quadratmeter Fläche mit dem Charme und der Architektur der Nordhorner Textilindustrie ein Anziehungspunkt für Messeveranstaltungen, Antik- und Kunsthandwerk-Märkte, Tagungen sowie Firmen- und Familienfeiern. Durch diesen stetigen Kontakt zu heimischen Unternehmen wird das Dreieck Gesellschaft-Kultur-Wirtschaft komplett.

aw

Advertisements